LOGIN FÜR KUNDEN HELPDESK LANGUAGE: DE / EN PRESSESPIEGEL KARRIERE STANDORTE

ERP-Implementierung - existenzielles Risiko für KMUs?

veröffentlicht am 23. Februar 2018
DI Dr.  Hannes Oberschmid von DI Dr. Oberschmid Hannes
ZUR ÜBERSICHT

Ständig wechselnde Rahmenbedingungen und zunehmender Wettbewerbsdruck stellen sowohl klein- und mittelständische als auch Großunternehmen vor neue Herausforderungen. Dazu ist es notwendig sich laufend Gedanken über Effizienzsteigerung und Senkung von Produktionskosten zu machen. Um diesen Herausforderungen zu begegnen ist der zielgerichtete Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen essentiell.

Speziell Enterprise Resource Planing- (ERP) Systeme, die als standardisierte Systeme die gesamten unternehmerischen Aktivitäten und Geschäftsprozesse unterstützen können, sind ein wichtiger Bestandteil jedes Unternehmens. Sie helfen Unternehmen bei der effizienten und effektiven Ressourcenplanung indem sie als standardisierte Systeme alle unternehmerischen Aktivitäten und Geschäftsprozesse unterstützen.

Dabei stellen die Auswahl und Einführung von ERP-Systemen besonders komplexe Projekte für Unternehmen dar.

Für den Unternehmer gestaltet es sich oft als schwierig, sich neben dem Tagesgeschäft auf ein ERP-Projekt zu konzentrieren und Ressourcen im Betrieb für eine Etablierung eines Systems oder dessen Umstellung zu schaffen. Viel zu oft wird das Thema auf die leichte Schulter genommen und Projekterfolge im ERP-Bereich werden immer seltener und fallen weniger zufriedenstellend aus.

Ein wesentlicher Grund dafür ist im Informationsungleichgewicht zwischen Kunde und ERP-Anbieter noch sehen zu können. Es fehlt schlichtweg die Augenhöhe, um sich gleichgestellt zu begegnen. Eine Chance diese Asymmetrie zu beseitigen, bietet die Inanspruchnahme eines externen Beraters, der die Lücken ausgleicht, die der Unternehmer durch die laufende Inanspruchnahme im Tagesgeschäft nicht zu füllen vermag.

Neben allen Chancen, kann ein ERP-Projekt auch ein existenzielles Risiko für ein KMU darstellen. Die Einführung einer ERP Lösung hat eine langfristige Bedeutung für das Unternehmen. Nahezu alle Abteilungen und auch die Lieferanten und Kunden sind von der Veränderung betroffen. Ein wesentlicher Bestandteil in ERP-Projekten ist neben dem typischen IT-Charakter auch das Veränderungsmanagement.

Bild14

Neben einem klaren Vorgehensmodell kann es sinnvoll sein, sich durch externe Unterstützung bei der ERP-Auswahl unterstützen zu lassen. Doch was muss der Externe können?

Aus unserer Erfahrung sind folgend Punkte relevant:

  • Neutralität bei der Auswahl des ERP-Anbieters
  • Professionelles Vorgehensmodell
  • Projekt-Management- und Change-Management-Kompetenz
  • ERP-Auswahl und Einführung muss das Tagesgeschäft sein (Marktkenntnis etc.)
  • Pragmatische Umsetzungsstärke
  • Persönlicher Fit

AUSTIN | BFP unterstützt Unternehmen in allen Phasen der ERP-Auswahl. Typischerweise strukturieren wir ERP-Projekte in 5 Phasen mit Zwischenzielen um eine effiziente Projektabwicklung zu gewährleisten. Lesen Sie mehr.

Näheres zu unserem umfangreichen Angeboten und den Ansprechpartnern im Bereich der Digitalisierung finden Sie hier.