LOGIN FÜR KUNDEN HELPDESK LANGUAGE: DE / EN PRESSESPIEGEL KARRIERE STANDORTE

2017: Land der Gründer - What is new für Start-ups in 2017?

veröffentlicht am 20. März 2017
ZUR ÜBERSICHT

Große Pläne der Bundesregierung für das Gründerland Österreich

Mitte des letzten Jahres wurde seitens der Bundesregierung das geplante 185 Millionen EUR „schwere“ Start-up-Paket für GründerInnen präsentiert. Mit diesem Budget sollen die Startvoraussetzungen für Gründungsunternehmen verbessert und bis ins Jahr 2020 insgesamt 50.000 neue Gründungen durch unter anderem die folgenden 10 Maßnahmenpakete initiiert werden:

  1. Lohnkostenentlastung für innovative Start-ups
  2. Neudotierung des aws Business-Angel-Fonds (+ 20 Millionen EUR)
  3. Aufstockung der aws Seed-Finanzierung (+20 Millionen EUR)
  4. Neue Risikokapitalprämie für Investoren
  5. Neue Rechtsform der Mittelstandsfinanzierungsgesellschaft (MiFiG)
  6. Digitaler One-Stop-Shop für Unternehmensgründungen
  7. Gründungs-Fellowships für akademische Spin-Offs
  8. Neues Start-up-Visum im Rahmen der Rot-Weiß-Rot-Karte
  9. Programmierer werden auf die Berufsmängelliste gesetzt
  10. 24h-Quickcheck bei Förderanfragen der FFG und aws

Link für Download:
http://www.bmwfw.gv.at/Wirtschaftspolitik/Standortpolitik/Documents/Start-up_Paket_160707_Barrierefrei_Gesamt.pdf

Neue Programme der aws sind seit Jänner bereits „online“

Die aws – Austria Wirtschaftsservice GmbH bietet seit Jänner 2017 zu einzelnen Maßnahmen neue Förder-Programme an, die bereits beantragt werden können:

  • aws Lohnnebenkostenförderung – Innovative Start-ups können sich ab sofort Lohnnebenkosten für die ersten drei geschaffenen Arbeitsplätze (Voll- oder Teilzeit) vom Staat zurückholen. Voraussetzung dafür: Ihr Unternehmen ist jünger als fünf Jahre und die betroffenen MitarbeiterInnen sind angestellt. Die Rückerstattung beträgt bis zu 100 % im ersten Jahr, bis zu 67 % im zweiten und bis zu 33 % im dritten Jahr der Anstellung. https://www.aws.at/foerderungen/aws-lohnnebenkostenfoerderung/
  • aws Risikokapitalprämie – Sie möchten sich als Person oder mit Ihrem Unternehmen an einem innovativen österreichischen Start-up beteiligen? Dann bietet Ihnen die öffentliche Hand einen Zuschuss iHv. bis zu 20 % Ihrer Beteiligung (max. EUR 50.000,00). Die wesentlichsten Voraussetzungen dafür sind u.a., dass Ihre Beteiligung mehr als EUR 5.000,00 beträgt, Sie diese mindestens ein Jahr halten und Sie nicht Mehrheitsgesellschafter oder Geschäftsführer im Start-up sind. https://www.aws.at/foerderungen/aws-risikokapitalpraemie/

Eine weitere Neuerung bietet die aws mit der ERP - Kleinkredit-Offensive für GründerInnen und KleinunternehmerInnen. Mit einem auf die Laufzeit fixen Zinssatz von 0,5 % und einer Anhebung der Kreditobergrenze auf EUR 500.000,00 soll der Zugang zu geförderten ERP-Krediten auch für Gründungsunternehmen an Attraktivität gewinnen.

AUSTIN | BFP setzt selbst auf Spezialprogramme für Start-ups

Die politischen und unternehmerischen Rahmenbedingungen, die Start-ups in Österreich vorfinden, können entscheidend sein, ob ein Unternehmen überhaupt gegründet wird. Die geplanten und teilweise bereits in Umsetzung befindlichen Maßnahmen der Bundesregierung sind dabei wichtig und ein Schritt in die richtige Richtung, um als Gründerland für inländische Start-ups aber auch international wahrgenommen zu werden.

Ein fruchtbringendes Ökosystem für Start-ups braucht jedoch noch viel mehr. Es sind die vielen Fragen, die ein Gründerteam zu bewältigen hat. Diese reichen von „In welcher Gesellschaftsform soll ich gründen?“ über „Wie kann ich mit meiner Geschäftsidee erfolgreich sein?“ bis hin zu „Wo finde ich Kapital, um meine Idee zur Marktreife zu bringen?“. Kompetente Unterstützer zu Fragen außerhalb der Kernkompetenzen des Gründerteams, die das Start-up unbürokratisch und „hands-on“ in den verschiedensten Entscheidungen begleiten, können gerade in der Phase des Unternehmensaufbaus und Set-up der strategischen Ausrichtung ausschlaggebender Faktor für einen langfristigen Erfolg sein.

Mit einem langjährigen Fokus auf innovative und technologieintensive Unternehmen in der Unternehmensberatung und mehrjähriger Erfahrung in der steuerlichen Vertretung junger Unternehmen, hat sich AUSTIN | BFP als wichtiger Partner für Start-ups in Fragen rund um Unternehmensgründung, Business Development und Finanzierung etabliert. Um der finanziell und ressourcenseitig meist angespannten Lage eines Start-ups Rechnung zu tragen, hat AUSTIN | BFP im letzten Jahr drei spezielle Start-up-Packages geschnürt, in denen Tax- und Consulting-Leistungen zu attraktiven Konditionen angeboten werden:

(1) Start-up Basis Paket (Link: Paket Start-up)

  • Gründertraining
  • Buchhaltung
  • Finanzplanung
  • Jahresabschluss
  • Personalverrechnung

(2) Start-up Upgrades

  • Strategieentwicklung
  • Business Modelling
  • Rechtsformgestaltung
  • Fragestellungen rund um den Geschäftsführer
  • Integrierte Planrechnung/ DB-Rechnung
  • Förderscreening und Förderroadmap
  • Investorensuche

(3) X-ON Accelerator (Link: www.x-on.io)

  • Intensives Acceleration-Programm für Pre-seed und Early-stage Start-ups
  • Umfassende Betreuung und Coaching zur unsere ExpertInnen
  • Zugang zum AUSTIN | BFP - Netzwerk
  • Eigenkapitalaufstockung