LOGIN FÜR KUNDEN HELPDESK LANGUAGE: DE / EN PRESSESPIEGEL KARRIERE STANDORTE

Sicherheitseinrichtung für Registrierkassen ab 1. April 2017 verpflichtend!

veröffentlicht am 16. Januar 2017
ZUR ÜBERSICHT

Ab 1. April 2017 muss Ihre Registrierkasse mit einer technischen Sicherheitseinrichtung ausgestattet sein. Deshalb sind bis spätestens Ende März folgende fünf Schritte zu setzen:

 

Je nach Art Ihrer Registrierkasse kommen unterschiedliche Verfahren zur Registrierung (Schritt 4 in obiger Grafik) der Signatureinheit sowie der Kasse zur Anwendung:

Signatureinheit Registrierkasse

 

Sicherheitseinrichtung für Registrierkassen ab 1. April 2017 verpflichtend

 

Ab 1. April 2017 muss Ihre Registrierkasse mit einer technischen Sicherheitseinrichtung ausgestattet sein. Deshalb sind bis spätestens Ende März folgende Schritte zu setzen:

  1. Beschaffung der Signatureinheit

    Sie können die benötigte Signaturkarte über einen der zugelassenen Vertrauensdiensteanbeiter (A-Trust, GlobalTrust und PrimeSign) oder über den Kassenhändler bzw. Kassenhersteller beziehen.

  2. Initialisierung der manipulationssicheren Registrierkasse

    Manche Registrierkassen müssen mittels eines Softwareupdates auf den neuesten Stand gebracht werden. Weiters ist es erforderlich, dass eine Verbindung zwischen der Registrierkasse und der Signaturkarte hergestellt wird. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an den Kassenhändler oder Kassenhersteller.

  3. Erstellung eines Startbelegs

    Nach der Initialisierung ist ein Startbeleg zu erstellen. Dazu muss ein Geschäftsvorfall mit dem Betrag Null (0) erfasst werden. Die beiden nachfolgenden Schritte müssen innerhalb einer Woche nach Erstellung des Startbelegs erfolgen.

  4. Registrierung der Signaturkarte und der Registrierkasse über FinanzOnline

    Je nach Art Ihrer Registrierkasse kommen folgende Verfahren zur Anwendung:

  5. Internetfähige Registrierkasse: Datenstromverfahren

    Sollten Sie über eine internetfähige Registrierkasse verfügen, können wir den Zugang zum Registrierkassen-Webservice für Sie einrichten. Sollten Sie selbst über einen FinanzOnline-Zugang verfügen, ist es auch möglich die Einrichtung selbst vorzunehmen. Die Registrierung sämtlicher Komponenten erfolgt beim Datenstromverfahren automatisch über das Internet.

  6. Offline-Registrierkasse (kann XML-File erstellen): Datenstromverfahren

    Wenn Ihre Registrierkasse nicht mit dem Internet verbunden ist, jedoch zur Erstellung eines XML-Files fähig ist, kann eine automatische Registrierung mittels File-Upload stattfinden. Dabei wird das von der Registrierkasse erstellte XML-File auf einen Computer übertragen (z.B. mittels USB-Stick) und anschließend in FinanzOnline hochgeladen. Der Upload kann sowohl durch uns, als auch durch Sie selbst (eigener FinanzOnline-Zugang vorausgesetzt) erfolgen.

  7. Offline-Registrierkasse (kann keine XML-File erstellen): Dialogverfahren

    Für Registrierkassen, die kein XML-File erstellen können, kommt das Dialogverfahren zur Anwendung. Dabei müssen sowohl die Signaturerstellungseinheit sowie die Registrierkasse manuell durch die Eingabe diverser Daten in FinanzOnline registriert werden. Gerne nehmen wir die Registrierung im Wege des Dialogverfahrens für Sie vor oder unterstützen Sie bei eigenständiger Registrierung.

  8. Prüfung des Startbelegs mittels der BMF Belegcheck-App

    Mittels der BMF Belegcheck-App, die für Android-, Apple-, Windows- und Blackberry-Geräte verfügbar ist, kann der maschinenlesbare Code (QR-Code) des Startbelegs gescannt werden. Nach Prüfung des Codes erfolgt eine Mitteilung, ob die Inbetriebnahme der Sicherungseinrichtung erfolgreich war. Die Prüfung des Startbelegs mittels BMF Belegcheck-App ist nicht notwendig, wenn Sie über eine internetfähige Registrierkasse verfügen.