LOGIN FÜR KUNDEN HELPDESK LANGUAGE: DE / EN PRESSESPIEGEL KARRIERE STANDORTE

HTS Business Brunch

14. März 2017 ab 8:30
AUSTIN | BFP, Schubertstraße 62, 8010 Graz
ZUR ÜBERSICHT

Förderungen & Forschungsprämie: Update 2017

Mit einem Appell zum weiteren Ausbau der Zusammenarbeit von Akteuren in der Forschungs- und Wirtschaftslandschaft begrüßten Johann Harer (Geschäftsführer des Human.technology Styria) und  Herbert Pock (Partner und Geschäftsführer bei AUSTIN I BFP) die rund 50 Gäste beim Business Brunch am 14. März 2017 am Grazer Standort von AUSTIN I BFP.

Der Humantechnologie Cluster und AUSTIN | BFP luden zum Informations- und Erfahrungsaustausch rund um das Thema „Förderungen und Forschungsprämie – Update 2017“.

Von neuen Kredit- und Garantieinstrumenten für größere Unternehmen (Stichwort Garantie Mezzaninfinanzierung oder ERP-Kredit für den Mittelstand), über die Risikokapitalprämie für Start-up-Investoren, bis hin zu Tipps und Tricks bei der Beantragung der Forschungsprämie: Expertinnen und Experten von AUSTIN I BFP berichteten über eine Vielzahl an Neuerungen im Förderungsbereich und wie Unternehmen und Forschungseinrichtungen davon profitieren können.

Im Anschluss gaben die Unternehmer Jürgen Fortin (CNSystems Medizintechnik) und Horst Rüther (MEON Medical Solutions) ihre Erfahrungen im Umgang mit Förderungen wieder. Besonders intensiv wurde über die Problematik negativen Eigenkapitals als Showstopper für Förderungen diskutiert. Der Hintergrund: Selbst geschaffene immaterielle Vermögenswerte (Software, IP, etc.)  dürfen nach österreichischem Recht nicht in einer Bilanz aktiviert werden. Anders bei Unternehmen, die nach IFRS bilanzieren, hier besteht sogar Aktivierungspflicht. Bei Aufhebung des Aktivierungsverbotes könnten gerade technologieorientierte, kleine und mittlere Unternehmen ihre tatsächlichen Vermögenswerte (Know-how, Technologien, IP) besser sichtbar machen und damit die Außendarstellung (Stichwort: Bilanzwahrheit) verbessern.

Die Präsentationsunterlagen finden Sie hier.